Worte zum Nachdenken

Wer ist, der ißt. Und wer nicht ißt, der ist bald nicht mehr. 


Waltraud Puzicha, (*1925), deutsche Aphoristikerin
Quelle : »Kurz belichtet, Klappe 1« 

*

Es ist traurig, wenn über einem Leben keine anderen Sterne stehen als Mahlzeiten.

Jeremias Gotthelf, (1797 – 1854), eigentlich Albert Bitzius, Schweizer Pfarrer und Erzähler

Ein uralter, doch allzeit aktueller Fehler: Den Bauch derart füllen, daß nichts mehr in den Kopf paßt.
Gregor Brand, (*1957), deutscher Schriftsteller, Lyriker und Verleger
Quelle : »Meschalim« Zweitausend Aphorismen, Gregor Brand Verlag © 2007 

*

Der Riegel, den wir beim Essen vorschieben,
sollte nicht aus Schokolade sein.

Unbekannt

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: